Rembrandts Elefant

vaandel goed 11loipidp

Es gibt viele Gründe um nach Amsterdam zu kommen, wobei diese zwei oft erwähnt werden, Rembrandt und Artis, der Zoo.
Zu Rembrandts Zeit, dem goldenen Jahrhundert, gab es noch keinen Zoo in Amsterdam. Und doch hat Rembrandt einen Elefanten gesehen, gezeichnet und in einer Radierung wiedergegeben.

Der Elefant hieß Hansken und war eine indische Elefantenkuh. In 1633 wurde sie von der Vereinigten Ostindischen Compagnie aus Asien nach Holland verschifft, für den Stadthalter Frederik Hendrik. Nach wenigen Jahren kam sie im Besitz vom Cornelis van Groenevelt, der mit ihr während 20 Jahre durch alle Ecken Europas reiste. Damals war ein Elefanten so besonders, daß jederman ihn sehen wollte. Und da dieser Dickhäuter viele Kunststücke gelernt hatte, war Hansken eine wahre Attraktion.

Hansken konnte mit einem Schwert kämpfen, mit einer Pistole schießen, einen Hut aufsetzen und noch vieles mehr. Der Herr van Groenevelt wird vermutlich ein Vermögen mit ihr verdient haben, bis Hansken im 1655 in Florenz starb.

Ihr Gastgeber hat Untersuchungen angestellt über diesen Hansken und ein Buch dazu veröffentlicht, in Zusammenarbeit mit den Verlag Leporello, der auch eine Seite dazu aufgemacht hat.

Aus den verschiedensten Quellen hat sich die Reise des Elefanten Hansken rekonstruieren lassen.

rembrandts-olifant-2016-voorplat-kopie-2

Kommen sie aus einem der Orte wo Hansken damals gewesen ist, so bekommen Sie ein Exemplar von Rembrandts olifant. In het spoor van Hansken. Für eine Übersicht der Orte, die bis jetzt bekannt sind, benutzen Sie den Link hier.

Das Buch ist beim Leporello Verlag auch zu bestellen.